Banner-Gemeinschaftspraxis-DR-DROSS-und-DR-FORK
Unsere Praxis
Das Praxisteam
Diagnostik
Therapie
Indikationen
Downloads
Kontakt
Links

Allergien

Allergien - DrDross.de

Allergie bedeutet "anders reagieren" und bezeichnet eine mehr oder weniger heftige Abwehrreaktion bei Kontakt mit eiweißhaltigen Stoffen, die im Normalfall gut toleriert werden.

Allergien nehmen in den letzten Jahren immer mehr zu. Manche Autoren gehen inzwischen davon aus, dass bald jeder zweite in irgendeiner Form an einer Allergie leidet. Am auffälligsten sind Reaktionen der Atemwege, die z.B. bei Heuschnupfen zu Augenjucken, Fliesschnupfen oder bis zu asthmatischen Reaktionen der Bronchien führen können. Auch allergische Reaktionen der Haut sind relativ leicht zu erkennen. Weniger bekannt sind Allergien der Darmschleimhäute auf bestimmte Nahrungsmittel.

Wir testen in unserer Praxis inzwischen Allergien mit Hilfe der Kinesiologie aus. Diese Methode hat gegenüber den üblichen Tests auf der Haut den Vorteil, dass auch Allergien der Schleimhäute feststellbar sind und gegen Unverträglichkeiten abgegrenzt werden können.

Interessant ist, dass wir bisher bei allen Allergikern eine oder mehrere Nahrungsmittelallergien feststellen konnten. Diese beziehen sich zunächst auf die Darmschleimhaut und scheinen regelmäßig die Entwicklung von Allergien anderer Schleimhäute und auch der Haut nach sich zu ziehen.

Eine mögliche Erklärung ist, dass die Darmschleimhaut durch eine chronische Reizung anfälliger für Fehlbesiedlungen und durchlässiger für große Moleküle wird. So können große Eiweißmoleküle in direkten Kontakt mit dem Lymphsystem des Bauchraumes kommen, dort als Fremdeiweiß erkannt werden und die Produktion von lymphozytären Antikörpern veranlassen. In der Folge kann es dann bei jedem neuen Kontakt zu einer Abstoßungsreaktion mit der Bildung von Antigen-Antikörper-Komplexen und erkennbaren Allergien kommen.

Deshalb ist unsere erste therapeutische Maßnahme das Feststellen der Nahrungsmittel, die eine allergische Reaktion der Darmschleimhaut verursachen. Diese müssen dann ganz konsequent für mindestens 6 Monate aus der Nahrung verbannt werden. So lange benötigt die Schleimhaut wenigstens, um wieder eine normale Funktion zu erlangen. Danach können nach nochmaliger Testung die Allergie verursachenden Nahrungsmittel eventuell in kleinen Mengen wieder gegessen werden. Zusätzlich muss immer eine Darmsanierung ( s. dort ) durchgeführt werden.

Auch eine Ausleitung von Toxinen (Giftstoffen) aus dem Grundgewebe zur Verbesserung des Grundregulationssystems nach "Pischinger" ist notwendig und hilfreich. Hierzu setzen wir erfolgreich den Farblaser (s. dort), Eigenblut- und Eigenurin- Injektionen sowie homöopathische Komplexmittel ein. Außerdem müssen für eine verbesserte Regulation mögliche Störfelder mit Hilfe der Neuraltherapie nach Huneke beseitigt werden. Diese ist auch geeignet, die Ausleitung zu verbessern.

Die am häufigsten als Allergene erkannten Grundnahrungsmittel sind:

Weizen, Kuh-Milch, Hühner-Ei, Roggen, Hafer, Soja

Besonders bei den ersten drei genannten Nahrungsmitteln gibt es immer wieder Probleme, diese in fertigen Lebensmitteln zu erkennen, da sie in geringen Mengen nicht extra deklariert werden müssen. Darauf wird in extra angelegten Seiten eingegangen.

 
Sprechstunde:
Mo,Mi,Fr:
08:00 - 13:00 
Di,Do:
08:00 - 12:30 
 
15:00 - 18:00 
   
Telefon:
0234 / 9471090